Emma_Bild_edited2.jpg
 

INHALT STAFFEL 1

Die 17-jährige Emma lebt seit einigen Jahren bei ihrem Onkel. Sie ist es gewohnt, mit ihm von Ort zu Ort zu ziehen, da er in seinem Job Polizeidienststellen umstrukturiert. Doch als sie in ihrem neuen Dorf ankommt, merkt Emma schnell, dass hier alles anders werden wird. Offenes Mobbing und ein Todesfall, bei dem zu viele Ungereimtheiten auftauchen, leiten Emma auf einen Pfad von Rache, Gewalt und Intrigen. 

Emma wird das Leben von einer Gruppe junger Frauen, sowohl in der Schule, als auch außerhalb, zur Hölle gemacht. Sie sieht sich mit hartem Mobbing, bis hin zu einem scheinbar zufälligen Tod eines Freundes in ihrem direktem Umfeld konfrontiert. Nach und nach kommen schmutzige Details der jungen Frauen ans Licht, die Emma zwingen in eigener Sache vorzugehen und für Gerechtigkeit zu sorgen. Durch Emma’s “Wohltaten” ist eine polizeiliche Hilfe nicht mehr möglich.

Als Emmas Onkel durch die häufigen Zwischenfälle im Dorf in die Mordkommission berufen wird, verschafft sich Emma durch ihn nützliche Informationen, mit denen sie polizeiliche Verfolgung bei ihrem Vorgehen vermeiden kann. Emma nimmt sich nacheinander die Gruppe leidenschaftlicher Gewalttäterinnen vor, um das Dorf „umzustrukturieren“. 

Hierbei stoßen sowohl ihr Onkel, als auch sie selbst auf immer mehr schmutzige Geheimnisse und Verstrickungen im ganzen Dorf.

Ziel ist es, Emma’s teilweise grausame Retribution „erschreckend nachvollziehbar“ zu machen. 

Durch die Taten der jungen Frauen wie Mobbing, Mord und Folter, wird eine prägende Antipathie ihnen gegenüber aufgebaut, sodass der Zuschauer mit Emmas Taten gegen die jungen Frauen sympathisiert, auch wenn ihr Vorgehen grobschlächtige Gewalt darstellt.

Durch die bewegende Vorgeschichte Emma’s, komplexe Emotionen der Charaktere, moderne Gewaltdarstellung und ausgeklügelte Cliffhanger, wird der Zuschauer langfristig an die Serie gebunden.

 

Neben den Themen Mobbing, Intrigen und Detektivarbeit, sollen auch Themen wie typische Dorfklischees abgehandelt werden.

 

Geplante Länge pro Folge: circa 30 Minuten

MOTIVATION

Mit “Emma’s Vorstadtidylle” möchten wir den internationalen Streamingmarkt um eine einzigartige, in einem deutschen Dorf spielende und auch gedrehte Serie, erweitern. Ästhetik und Produktion orientieren sich hierbei an Serien wie „How To Sell Drugs Online (Fast)“ oder „Tote Mädchen lügen nicht“. Als Zielgruppe definieren wir Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von 16-40 Jahren.


Zunächst produzieren wir die Pilotfolge mit einer Länge von circa 30 Minuten. Damit sollen weitere Investoren und Produzenten überzeugt werden, die komplette Staffel kommerziell mit uns umzusetzen.

CASTING PILOTFOLGE

AKTUELLER STAND (DEZEMBER 2020)

Die Storyline von Staffel 1 steht und die Entwicklung der Pilotfolge ist abgeschlossen.

Aktuell wird das Drehbuch zur Pilotfolge geschrieben. Zeitgleich findet die Vorproduktion (Casting, Organisation von Drehorten & Requisiten) statt. Im Zeitraum Ende März bis Ende April sind die Dreharbeiten angesetzt.

Wir rufen dich an!

oder

frei.raum Grom & Pehr GbR

Goebenstr. 19

65195 Wiesbaden

(Hinterhof)

0611 88 02 58 58

info@freiraum.media

Parkplätze stehen im Hinterhof zur Verfügung!

Social Media made for you

  • YouTube - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis
  • Facebook - Weiß, Kreis,